Befürchtete Preiserhöhung durch Ölpreiskrise im Juni 2008 abgewendet.

26.06.2008 12:27

Wir sahen uns durch die rasant steigenden Ölpreise im Mai und Juni in einer Zwangslage.
Alle unsere Zulieferer, insbesondere der ölhaltigen Rohstoffe, brachten in vorsichtigen Telefonaten zum Ausdruck, den Preis für die Rohstofflieferungen erhöhen zu müssen. Dies hätte eine Preiserhöhung in unserem Online Shop und der Händler zur Folge gehabt. Insbesondere Stapelboxen, Sichtlagerkästen, Modulboxen und Werkzeugkoffer wären unweigerlich teurer geworden.
Aber auch die Tragetaschenproduktion hätte unter diesem Preisdruck gelitten. Unser Ziel war es aber, in diesem Jahr die Preise stabil zu halten, um weiterhin auf dem Zulieferermarkt für Sichtlagerkästen und Werkzeugkoffer keine Abwanderungen hinnehmen zu müssen. Unsere kalkulierten Preise sind auf dem Markt unschlagbar. Das wissen wir und so sollte es in 2008 bleiben, verkündete die Geschäftsleitung.

Ein in Mitte Mai verfasstes Schreiben, unserer zentralen Einkaufsabteilung, löste die Spannung wieder. Sie erinnerte kurzerhand an die Abnahmemengen, welche, Dank Ihnen (unserer Kunden), monatlich rasant steigen.

Tragetaschen Lotex24.de     Sichtlagerkästen     Stretchfolie Lotex24.de

Auszug aus dem Schreiben an unsere Zulieferer:
Sehr geehrte Damen und Herren, die Lotex Gesellschaften (hier: Lotex24 Sp. z o.o., Lotex GmbH u.a. sowie die ConDepot Industrieverwertung GmbH), im folgenden nur Industrieverwertung genannt, sind international agierende Unternehmen.
Entgegen dem allgemeinen Branchentrend und trotz eines schwierigen Marktumfeldes konnte die Industrieverwertung im vergangenen Jahr, den Umsatz nachhaltig ausbauen und steigern. Insbesondere Sie als Zulieferer profitieren von diesem Trend. Um diese erfolgreiche Entwicklung fortzusetzen, sind wir darauf angewiesen, eine dauerhaft stabile und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Lieferanten unseres Hauses zu pflegen und weiterzuentwickeln.
Dieses erfolgreiche Wachstum wird nur über Verdrängung und ein entsprechendes Preisniveau realisiert. Wir müssen unsere Partner an den Umsatzsteigerungen sowie an den Preissenkungen beteiligen. Aufgrund der mit Ihnen im letzten Jahr gemeinsam erreichten Umsatzsteigerung, halten wir eine Umsatzrückvergütung für das Jahr 2007 in Höhe von 3 % für angemessen.
Bitte faxen Sie uns dieses Schreiben mit Ihrer Bestätigung bis zum 06.06.2008 an folgende Faxnummer: +49 (0) 35 62 / 69 25 69.
Wir hoffen auf Ihre Unterstützung und weiterhin gute Zusammenarbeit.

Mit freundlichen Grüssen

Ulf Pietruska
-CEO / GFGS / PrZa Condeot / Lotex-

Dieses Schreiben löste eine heftige Reaktion bei den Zulieferern aus. Auf der einen Seite wollten Zulieferer es sich nicht leisten, den Kundenverlust Condepot / Lotex hinnehmen zu müssen, andererseits aber auch die bereits vereinnahmten Gewinne aus 2007 nicht zu schmälern.
Ein kundenfreundlicher Schachzug, um den ständig ansteigenden Preiskampf bei ölhaltigen Produkten entgegenzuwirken. Alle unsere Zulieferer von Rohstoffen aus Ungarn, Tschechien und der Ukraine folgten den anschließenden Verhandlungen auf die Umsatzrückvergütung zu verzichten, soweit im Gegenzug die Preise stabil gehalten werden.

Heute nun wurde uns mitgeteilt, dass alle Rohstoffpreise bis 31.07.2008 gesichert bleiben und wir unseren Kurs beibehalten können. „Die weltweite Ölkrise ist für uns kein Problem mehr“ hieß es aus der Teppichabteilung.

Der Vertrieb der Lotex GmbH rät allen unseren Kunden, welche wir in den nächsten Tagen über einen Newsletter informieren werden, bis zum 31.07.2008 evtl. Warenmengen aufzustocken. Unternehmungen, welche die Produktion von Tragetaschen angefragt haben, sind gut beraten, die Aufträge noch bis zum 01.08.2008 auszulösen.

Ihnen als unseren Kunden danken wir für diese Entwicklung. Sie sind es die diese Abnahmemengen realisieren.

Presseabteilung
Thomas Reichelt
Internet: Linkpfeil lotex24 www.lotex24.eu